Neuster Artikel:

Datum

Wer bei einer Windows 10-Installation auf den Fehler stößt, dass Windows Defender keine aktuelle Definitionsliste hat, und eine Aktualisierung selbiger fehlschlägt, mit dem Fehlercode 0×80501002, braucht nicht lange suchen. Der Code wird mit ERROR_MP_NOENGINE übersetzt. Und der Name ist dann auch tatsächlich Programm.

Als Engine-Version wird 0.0.0.0 angezeigt und die letzte Aktualisierung soll im Jahre 2015 gewesen sein. (Leider kein Screenshot davon gemacht oder dazu gefunden.)

Bei meiner Internet-Recherche bin ich auf eine Tabelle aller möglichen Fehlercodes dazu gestoßen. Zum besagten findet sich keine Lösung, sondern lediglich trollmäßige Empfehlungen, wie etwa die Neuinstallation des Windows-Systems, erneuter Installation einer etwa vorherigen Antivirensoftware, um sie anschließend richtig zu entfernen usw. In allen Fällen, die ich gefunden habe, hat all das nichts gebracht. Deshalb habe ich mir das auch erspart, zumal ich gar keine andere Antivirensoftware installiert hatte.

Mein Ansatz

Nachdem alle Versuche, über Powershell eine Aktualisierung der Virendefinitionen zu erzwingen, scheiterten, bin ich dazu übergegangen mir einen Weg zu überlegen, wie ich die entsprechenden Definitionen von einem anderen Windows 10-Rechner übertragen bekomme. Denn man kann im laufenden Betrieb selbst als Administrator nicht die Ordner beschreiben, die notwendig sind. Auch nicht im abgesicherten Modus.

Der Weg

Zuerst habe ich eine Windows-Freigabe auf dem betroffenen System erstellt, in welche ich die Ordner C:\ProgramData\Microsoft\Windows Defender\Platform (das sind die Engines) und C:\ProgramData\Microsoft\Windows Defender\Definition Updates vom gesunden System übertragen habe.

Anschließend habe ich das beschädigte System im Reparaturmodus gestartet. Dort habe ich die Eingabeaufforderung aufgerufen und die folgenden Befehle abgesetzt:

robocopy D:\Temp\Transfer\Platform "D:\ProgramData\Microsoft\Windows Defender\Platform" /B /E
robocopy "D:\Temp\Transfer\Definition Updates" "D:\ProgramData\Microsoft\Windows Defender\Definition Updates" /B /E

Danach habe ich das betroffene System neugestartet (einfach die Konsole schließen und im erscheinenden Reparaturmenü auf „Fortsetzen“ klicken). Dann war Windows Defender wieder in Ordnung und konnte die Definitionen selbstständig abgleichen / aktualisieren.

Ich hoffe, dass ich damit andere Betroffene vor ewiger Sucherei und Frustration bewahren kann.

Autor
Kategorien Windows 10, Troubleshooting

Letzte Beiträge:

PRTG Map